Feierliche Eröffnung des WTZ III durch  Robert an der Brügge, Magdalena Häberle,  Michel-Eric Dufeil und Harry Mergel (von links)

Eröffnung des Wissenschafts- und Technologiezentrum / WTZ III

Harry Mergel: „Meilenstein für die erfolgreiche Zukunft von Heilbronn gesetzt“

Nach fast drei Jahren Bauzeit war es endlich soweit! Am 30. Juli eröffnete Oberbürgermeister Harry Mergel zusammen mit Vertretern der EU Kommission und dem Land Baden-Württemberg  sowie zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft das Wissenschafts- und Technologiezentrum (WTZ) III.

Mit seiner silberfarbenen Aluminiumfassade und dem weithin sichtbaren Wohlgelegen-„W“ auf dem Dach präsentiert sich das imposante Gebäude nun als attraktiver Blickfang am Eingang des Zukunftsparks Wohlgelegen. Als drittes Gebäude bildet das – kurz ‚WTZ III‘ genannte  – Hochhaus das Herzstück des Zukunftsparks Wohlgelegen. Der Neubau stellt attraktive Büro- und Tagungsräume in Ergänzung zu den bereits seit 2012 und 2013 voll vermieteten Gebäuden des WTZ I und II auf der gegenüberliegenden Straßenseite zur Verfügung.

"Das Wissenschafts- und Technologiezentrum ist das größte Einzelprojekt der Förderperiode 2007-2013“, erläuterte Magdalena Häberle, Leiterin des Referats Steuerung Europäischer Fonds für regionale Entwicklung im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg. Es wurde von der Europäischen Union – Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) – und dem Land Baden-Württemberg im Umfang von 9,2 Millionen Euro gefördert.

 „Der 64 Meter hohe Turm ist ein Zeichen für den Aufbruch“, so Oberbürgermeister Harry Mergel in seiner Eröffnungsrede. „Vielleicht stehen wir damit sogar am Anfang unseres eigenen Silicon Valley mit dem Fokus auf IT, Life Science, Medizin- und Umwelttechnik. Als Leuchtturmprojekt ist es in der Lage, einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandorts Heilbronn hin zu einem modernen Innovationsstandort zu leisten.“ Auch Robert an der Brügge, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft WTZ Heilbronn GmbH, sieht in dem Gebäude ein Symbol für etwas Neues. Nicht nur architektonisch, sondern auch in Bezug auf die Nachhaltigkeit setzt das Gebäude neue Maßstäbe. „Das WTZ III wird als eines der ersten Gebäude in der Region Heilbronn-Franken das DGNB-Silber-Zertifikat erhalten, das ökologische, soziale, aber auch wirtschaftliche Parameter umfasst“, so an der Brügge.

Eric Dufeil, Referatsleiter für Deutschland und die Niederlande der Generaldirektion für Regionalpolitik und Stadtentwicklung der EU-Kommission, sieht mit dem Projekt das Ziel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) – nämlich innovative Projekte zu fördern – hervorragend umgesetzt. Er bezweifelt nicht, dass das WTZ als Plattform für innovative Unternehmen nachhaltige Auswirkungen auf die Entwicklung der Region haben wird.

Im WTZ III stehen neun hochwertig ausgestatte Büroetagen zur Verfügung. Die Flächen richten sich an kleine und mittlere Technologieunternehmen sowie an wissensbasierte Dienstleister,  Forschungsinstitute und hochqualifizierte Anbieter von beruflicher Weiterbildung. Zwölf mit modernster Technik ausgestattete Seminar- und Tagungsräume ergänzen das in Heilbronn vorhandene Angebot an Konferenzräumen. Sowohl kleinere Workshops als auch Vortragsveranstaltungen für bis zu 110 Personen können parallel auf drei Etagen  stattfinden. Die Räume können komfortabel über ein Buchungstool auf der Homepage www.wtz-tagungszentrum reserviert werden.
Erste Mieter sind die Hochschule Heilbronn mit ihrem Forschungsinkubator und dem Kompetenzzentrum LOGWERT, einem Kooperationsprojekt der Hochschule Heilbronn und Fraunhofer IAO Stuttgart.

Im Herbst zieht mit der Firma alfatraining ein sehr leistungsfähiger Weiterbildungsträger in das WTZ III. Das Unternehmen mit Hauptsitz Karlsruhe ist bundesweit aktiv und u.a. lizenzierter SAP-Bildungspartner.

Künftige Mieter im WTZ III werden darüber hinaus auch die renommierte Heilbronner Wirtschaftskanzlei Nietzer&Häusler und das bereits im Zukunftspark Wohlgelegen ansässige Unternehmen dataglobal, ein IT-Spezialist für die Klassifizierung und Archivierung von Daten. Mit weiteren Firmen aus der Kategorie KMU steht die wtz Heilbronn GmbH in Verhandlungen.

Zwei neue gastronomische Einheiten runden das Angebot im WTZ III ab. Das Restaurant KULT bietet ab sofort frische regionale und mediterrane Küche und wechselnden Mittagstisch. Im Herbst öffnet das Restaurant Magnifico da Umberto im 12. OG. Es vereint gehobene italienische Küche mit einem beeindrucken Blick auf den Heilbronner Wartberg und das künftige Gelände der Bundesgartenschau 2019 bzw. des neuen Stadtquartiers Neckarbogen. Betreiber des WTZ-Tagungszentrums und der beiden Restaurants ist der bekannte Heilbronner Gastronom Umberto Scuccia.

In direkter Nachbarschaft zu den architektonisch ansprechenden Gebäuden des Zukunftspark Wohlgelegen findet in wenigen Jahren die Bundesgartenschau 2019 statt. Gemeinsam mit dem benachbarten neuen Stadtquartier Neckarbogen gestaltet sich hier Wohnen und Arbeiten im Rahmen eines gesamtheitlichen Entwicklungskonzeptes neu.

Direkter Austausch – die Mieter des WTZ III informieren, hier: Hochschule Heilbronn, Kompetenzzentrum LOGWERT
Magdalena Häberle, Leiterin der Stabsstelle Steuerung EFRE beim Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg
Harry Mergel, Oberbürgermeister der Stadt Heilbronn
Robert an der Brügge, Geschäftsführer wtz Heilbronn GmbH
Robert an der Brügge, Kerstin Rudi, Assistentin der Geschäftsleitung Fa. alfatrainig, Bernd Billek, Leiter Abteilung Gewerbemanagement
Michel-Eric Dufeil, Referatsleiter für Deutschland und die Niederlande der Generaldirektion für Regionalpolitik und Stadtentwicklung der EU-Kommission
 
 
 

Bilder: ©Uwe Haider, Stadtsiedlung GmbH

 
Stadtsiedlung Heilbronn GmbH Tel. 07131/6257-0
Urbanstr. 10 Fax: 07131/6257-11
74072 HeilbronnEmail: info@stadtsiedlung.de